Augmented Reality in der Arbeitswelt

Das Exponat „Industrie 4.0“ zeigt, wie zukünftig eine sogenannte Datenbrille bei der Montage von Maschinen helfen kann. Die Schüler bekommen die Aufgabe, eine Maschine zusammen zu bauen. Über die Datenbrille erhalten die Schüler eine animierte Schritt-für-Schritt Arbeitsanweisung, welche die Montage der relativ komplizierten Maschine einfach möglich macht.

Die Lernziele der Station

Für die Klassenstufe 7/8:

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich selbstständig Technologien zur Vernetzung innerhalb der Industrie 4.0 und erschließen sich dabei induktiv Teilbereiche des Internets der Dinge. Sie setzen sich zudem mit Risiken des möglichen Datenmissbrauchs in der Industrie 4.0 auseinander und bewerten diese. Letzteres ist Teil des Inhaltsfeldes Informatik, Mensch und Gesellschaft des Informatik-Lehrplans der Sekundarstufe 1 in Nordrhein-Westfalen.

Für die Klassenstufe 11:

Die Schülerinnen und Schüler verstehen Industrie 4.0 und entwickeln ein Konzept einer intelligenten Fabrik. Sie verstehen die Vernetzung der einzelnen Teilbereiche darin. Zudem können sie mögliche Chancen und Risiken aus der industriellen Entwicklung ableiten. Anknüpfungspunkte finden sich im entsprechenden Informatik-Lehrplan unter „Grundlagen der Geschichte der digitalen Datenverarbeitung“ im Inhaltsfeld Informatik, Mensch und Gesellschaft.

Zurück zur Übersicht