Die Dr. Hans Riegel-Stiftung fördert Nachwuchskräfte im MINT-Bereich

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Bonn führt das Vermächtnis des HARIBO-Mitinhabers Hans Riegel (1923-2013) fort. Die gemeinnützige Stiftung gestaltet Bildungsprojekte im MINT-Bereich in Kindergärten, Schulen und an Hochschulen. Die Firma HARIBO oder ihre Produkte treten im Truck nicht in Erscheinung. Der Truck versteht sich ausdrücklich als mobiles Bildungsangebot ohne Werbe- oder PR-Funktion.

  • Jungen Menschen etwas zurückgeben

    Die Liebe zu Kindern motivierte Dr. Hans Riegel, Miteigentümer von HARIBO, gemeinnützige Stiftungen in Deutschland und Österreich zu gründen. Für ihn stand die Aufgabe der Stiftungen fest: Sie sollen für gute und neue Ideen in der schulischen und beruflichen Bildung stehen. Junge Menschen sollten gefördert, aber auch begleitet werden. Im Fokus der Stiftungen steht vor allem der Beitrag an der Entscheidung talentierter und kreativer Schülerinnen und Schüler für die naturwissenschaftlichen und technischen Berufe. Dazu entstehen immer neue Projekte, um von Kindern im Kindergarten bis zu Studierenden das Interesse und die Neugier an den Naturwissenschaften und der Technik zu wecken und nachhaltig zu pflegen.

  • Der Auftrag der Stiftung

    Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die schulische und berufliche Bildung junger Menschen zu unterstützen. Gerade die Nachwuchsförderung in den Naturwissenschaften steht im Fokus ihrer Arbeit. Die bildende Kunst steht ebenfalls im Interesse der Stiftung. Dr. Hans Riegel war selbst äußerst kunstinteressiert und sammelte Gemälde und Skulpturen. Deshalb soll die Stiftung auch bildende Kunst fördern, zur Bewahrung von Kunst und Kultur unterschiedlicher Art beitragen und den Zugang zu ihr erleichtern.

  • Die Menschen hinter der Stiftung

    Dr. Hans Riegel verstarb 2013 im Alter von 90 Jahren in Bonn. Für den Vorstand und den Beirat seiner Stiftung wählte er Personen aus, mit denen er eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung knüpfte. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzen diese die Stiftungszwecke um.
    Der Vorstand setzt sich aus dem Vorsitzenden Dr. Reinhard Schneider, dem Vorstandsmitglied Professorin Ingeborg Henzler und dem Geschäftsführer Marco Alfter zusammen. Die Personen sind als Projektinitiatoren maßgeblich für den Erfolg von TouchTomorrow verantwortlich.

  • Die Geschichte der Stiftung

    Die Dr. Hans Riegel Stiftung wurde am 13. November 1987 gegründet. Der Stifter war davon überzeugt, dass er der Gesellschaft und besonders den Kindern einen Teil seines Erfolges zu verdanken hatte. Für ihn war es daher eine Selbstverständlichkeit, etwas zurück zu geben. Als Unternehmer lagen Dr. Hans Riegel – neben seinem eigenen Fachgebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre – besonders die Ingenieurs- und Naturwissenschaften nahe. Der Stiftungsfokus liegt daher konsequenterweise auf der Förderung von Bildung sowie der Forschung und Lehre in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Um ein dauerhaftes Wirken zu sichern, entschied er sich für die Rechtsform einer Stiftung. Im Jahr 2000 erfolgte die Anerkennung als gemeinnützige, rechtsfähige und öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Auf diesen Seiten gibt es noch mehr zu entdecken!

Entstehung

Konzipieren, designen und produzieren - und alles wissenschaftlich überprüfen. Erleben Sie die Entstehung des MINT-Trucks.

mehr

Partner

Zahlreiche Unternehmen, wissenschaftliche Institute und Institutionen unterstützen TouchTomorrow und tragen so zum Erfolg bei.

mehr

MINT vermitteln

Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Truck-Konzept zum Einsatz an Schulen.

mehr

Tourenplan

Der TouchTomorrow-Truck tourt durch ganz Deutschland. Die Übersicht als interaktive Karte gibt es hier.

mehr

Lehrauftrag: MINT

Alles was Sie wissen sollten, wenn Sie TouchTomorrow für Ihre Schule nutzen wollen.

mehr